Warum sollten Kinder kein Koffein zu sich nehmen?

Warum sollten Kinder kein Koffein zu sich nehmen? Informationen für Eltern sind wichtig, um die Gesundheit der Kinder zu schützen. Denn Kaffee, Cola und sogar bestimmte Teesorten führen beim Nachwuchs zu Schlafstörungen, Stress und Verhaltensauffälligkeiten. Das gilt auch für Jugendliche, so ungern diese es auch hören möchten.

Laura Freilicht

Veröffentlicht am

16.12.2021 10:36

Warum Koffein für Kinder so gefährlich ist

Grundsätzlich wirkt stimulierend auf unser zentrales Nervensystem. Dafür sind bei Kindern bereits deutlich geringere Mengen ausreichend als bei Erwachsenen, weil sie weniger wiegen. Koffein sorgt deshalb auch dafür, dass Kinder nervös und gereizt werden oder gar in Angstzustände geraten. Sie entwickeln Schlafstörungen, können sich schlechter konzentrieren und durch den erhöhten Puls können feinmotorische Schwierigkeiten entstehen, die das Kind sonst nicht hat.

Und auch für Jugendliche ist Koffein problematisch, obwohl sie es weitaus häufiger konsumieren als Kinder. Denn während der Pubertät baut das Gehirn zahlreiche wichtige Synapsen auf, um leistungsfähiger und effizienter arbeiten zu können. Koffein hemmt diese Entwicklung leider, denn sie passiert größtenteils in der Tiefschlafphase - die die Jugendlichen durch die oben erwähnten Schlafstörungen nicht mehr erreichen.

Wie viel Koffein darf mein Kind zu sich nehmen?

Es gibt in Deutschland keine Vorschriften für die Menge an Koffein, die Kinder aufnehmen dürfen. Die EFSA, die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit, benennt allerdings einen maximalen Wert von 3 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht als unbedenklich. Das gilt für Kinder über drei Jahre - Kleinkinder sollten überhaupt kein Koffein zu sich nehmen.

Wichtig zu wissen ist allerdings, dass diese Einstufung nur die körperlichen Komponenten berücksichtigt. Auch bei diesen Mengen kann es passieren, dass Kinder nervöse Ticks, Schlafstörungen, Verhaltensauffälligkeiten und eine Überempfindlichkeit gegenüber Koffein entwickeln.

Cola und Co: Der Koffeingehalt bekannter Getränke

Das beliebteste koffeinhaltige Getränk unter Kindern ist wohl Cola. Eine Dose mit 330 Millilitern Inhalt enthält hier jedoch bereits 40 Milligramm Koffein. Grüner und schwarzer Tee kommen auf 20 bis 50 Milligramm pro 125-Milliliter-Tasse. Am schwierigsten wird es bei Kaffee: Eine Tasse enthält ganze 80 Milligramm Koffein. Wollen Jugendliche zum ersten Mal Kaffee trinken, macht es deshalb Sinn, ihn mit viel Milch zu servieren oder eine Kaffeealternative anzubieten.

Ebenfalls sehr populär unter Kindern und Jugendlichen sind leider Energy-Drinks. Sie enthalten etwa 32 Milligramm Koffein pro 100 Milliliter. Das klingt grundsätzlich gesünder als Kaffee, ist es aber nicht, denn Energy-Drinks werden in viel größeren Mengen getrunken. Für Kinder und Jugendliche sollten sie deshalb nur selten erlaubt sein. Die noch stärker konzentrierten Energy-Shots sind am besten vollständig tabu.

In welchen Lebensmitteln ist sonst noch Koffein enthalten?

Nicht nur Cola und Kaffee enthalten Koffein, sondern auch Mate-Tee, handelsüblicher Eistee (basiert auf Schwarztee-Extrakt) und sogar Kakao. Eine Tasse Kakao oder wenige Stücke Schokolade dürften zwar unbedenklich sein, mit den Mengen sollte dennoch aufgepasst werden. Und zuletzt ist Koffein sogar ein Bestandteil vieler rezeptfreier Erkältungsmedikamente. Wende dich deshalb immer an den Kinderarzt deines Kindes, bevor du ein solches kaufst.

Das könnte dich auch interessieren